Nur noch einen Tag

Drei lange Stunden Bahnfahrt im ICE lagen vor ihm, vorausgesetzt, es gab keine Verzögerungen. Es gab sie meistens, wie er aus leidvoller Erfahrung wusste. Er hatte Zeit, sah aus dem Fenster, träumte vor sich hin.
Tagträume. Gemütlich zurückgelehnt im 1.Klasse-Abteil ließ sich die Fahrt genießen.

Gestern im Institut hatte er sie kennengelernt. Stolz hatten die Kollegen sie ihm vorgestellt. Ja, sie waren zu Recht stolz, auch er hatte sich augenblicklich verliebt. Er würde alles daran setzen, sie zu gewinnen. Sie musste sein werden. Er würde sie für immer zu sich nach Hause holen.

Er hatte keine Zeit verloren, musste nur noch einen Tag auf sie warten. Schon morgen würde sie bei ihm sein und bleiben, daran hatte er keinen Zweifel. Mit ihr würde sein Alltag erträglicher werden. Er würde nie mehr allein in seinem Haus sein müssen, denn sie wäre immer da, ihm zu Diensten. Jeden einzelnen Tag könnten sie zusammen sein. Er sah sie vor sich, geriet ins Schwärmen: Diese Eleganz der Bewegungen. Die Kollegen hatten ihn verstanden, wurden neidisch, als er alles mit ihr klar machte. Er seufzte genussvoll. Endlich einmal war es ihm gelungen, seine Chance rechtzeitig und erfolgreich zu nutzen. Heute Abend würde das Haus ein letztes Mal kalt und leer sein, wenn er eintrat. Aber morgen. Mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen schlummerte er ein.

Am nächsten Tag, einem Samstag, fieberte er nervös dem späten Vormittag entgegen. Spätestens um 14.00 Uhr würde sie da sein. Ruhelos lief er umher, räumte im Wohnzimmer die verstreuten Zeitungen auf, blätterte darin, versuchte, sich in die Tageszeitung zu vertiefen, spähte aus dem Fenster. Endlich hielt ein Kleintransporter genau vor seiner Tür. Er stürmte zur Haustür, riss sie auf.

Zwei Männer kamen mit einer beladenen Sackkarre auf ihn zu. Er wies ihnen den Weg ins Wohnzimmer, bedankte sich und entließ sie mit einem großzügigen Trinkgeld.

Genussvoll schälte er die elektronisch gesteuerte Roboterfrau aus ihrem Karton. Das schönste Spielzeug, das sich ein Technikfreak wie er wünschen konnte.